Angebote für Kommunen

Gemeinschaftliches Wohnen für Ältere – geht das auch bei uns?

Gemeinschaftliches Wohnen ist eine Wohnalternative für ältere Menschen, die selbstständiges Wohnen mit engen sozialen Netzen bis ins hohe Alter ermöglichen soll. Diese Wohnform ist außerdem ein Lieblingsthema in den Medien mit prominenten Fürsprechern und in der Fachliteratur und auf Tagungen ein umfangreich diskutiertes Thema. Für Kommunen wird hier z.B. eine Entlastung der Daseinsfürsorge durch den präventiven Ansatz dieser Wohnform in Aussicht gestellt. Gemeinschaftliches Wohnen ist einerseits in die Jahre gekommen, verfügt mittlerweile über ein umfangreiches Beratungsnetz, wird dennoch immer wieder neu erfunden, chronisch gehyped und mit viel Sozialromantik begleitet.

Intention einer fachlichen Beratung bzw. Prozessbegleitung ist eine fundierte Auseinandersetzung mit verschiedenen Modellen und Aspekten des gemeinschaftlichen Wohnens:

Zielgruppe: wer wohnt in den Projekten? Quotenregelung – welche Bewohnerzusammensetzung ist sinnvoll? Sonderformen (Pflege/ Demenzwohngruppe)
Rechts-und Organisationsform: wer ist Projektträger? Formen der Projektentwicklung: top down – bottom up ? Eigentumsformen: Eigentumswohnungen oder Mieterprojekt?
Gebäude/ Grundrisse räumliche Rahmenbedingungen: Lage, Gebäudeanordnung, Wohnungsmix, Gemeinschaftsräume (Lage, Verfügbarkeit, Finanzierung)
Soziale Inputs soziale Rahmenbedingungen: was wird außer der Wohnung sonst noch geboten? Case Management, Moderationshilfe, Finanzierung derselben Aktivitäten/ Programm der Bewohner Potentiale für Nutzer für Anbieter für Kommunen

Ein Angebot richtet sich individuell nach dem Bedarf des Auftraggebers

  • Vortrag
  • Seminar/ Workshop
  • Exkursion zu beispielhaften Gemeinschaftswohnprojekten
  • Vergleichsstudie
  • Prozessbegleitung

 

Impressum | webdesign: screen:b*